Balkonkraftwerk

Balkonkraftwerk mit 600 Watt Testsieger 2023/2024 – die besten 7 Komplettsets im Vergleich

Die wichtigsten Punkte im Überblick:
  • Ein Balkonkraftwerk ermöglicht eine einfache Nutzung der Sonnenenergie ohne eine aufwendige Installation und ist ideal für Balkon- und Terrassenbesitzer
  • Balkonkraftwerke sind günstig bei der Anschaffung und können selbst installiert werden
  • Mini-Solaranlagen werden immer beliebter wegen steigender Energiepreise und können auch an der Wand oder auf dem Dach angebracht werden
  • In Deutschland darf der Wechselrichter eines Balkonkraftwerks eine maximale Ausgangsleistung von 600 Watt haben und es ist eine vereinfachte Anmeldung möglich
  • Aktuell gibt es zahlreiche Förderungsmöglichkeiten
  • Interessierte Kunden erhalten steckerfertige Solarkraftwerke als Komplettpaket mit Solarmodul und Wechselrichter
  • Zähler mit Rücklaufsperre und Anmeldung beim Netzbetreiber vor Ort sind erforderlich
  • Wenn die Anmeldung versäumt wird, kann ein Bußgeld verhängt werden.
Balkonkraftwerk 600 Watt Test
Balkonkraftwerk mit 600 Watt Test, Testsieger und Kaufberatung

Warum ein Balkonkraftwerk?

Sie wollen das Klima schützen und selber Ökostrom produzieren? Mit einem Balkonkraftwerk ist das für jeden Balkon- oder Terrassenbesitzer möglich. Der erzeugte Strom wird meist für den Eigenverbrauch verwendet und senkt dadurch die Stromkosten der Anwender. Hierzulande ist zwar nur ein 600 Watt Balkonkraftwerk erlaubt, es kann daher nur einen Teil Ihres Stromverbrauches decken. Trotzdem können Sie ein paar hundert Kilogramm CO2 pro Jahr einzusparen und das ist doch was.

Finden Sie ihren persönlichen Balkonkraftwerk 600 Watt Testsieger – Die aktuellen top 7 Bestseller im Vergleich:

Anmerkung der Redaktion: Alle Ranglisten für 600 W Balkonkraftwerke in diesem Artikel wurden auf der Grundlage von Expertenmeinungen, Verbraucherbewertungen oder aktuellen Verkaufszahlen erstellt. Die Webseite Haus-garten-solar.de wurde für keine der Bewertungen oder Rankings bezahlt. Wie wir arbeiten.

Bestseller Nr. 1
1245WP GROWATT BALKONKRAFTWERK 600 WATT BLACK FRAME
  • SET: Growatt MIC 600 Wechselrichter, 3x Hantech Solarpanel mit je 415 Watt
  • INSTALLATION: Keine komplizierte Installation erforderlich – Plug & Play System
  • ÜBERWACHUNG: Überwachen und steuern Sie Ihren Stromverbrauch bequem über Ihr Smartphone. Kostenlose App inkludiert.
AngebotBestseller Nr. 2
PIANETA Balkonkraftwerk 880W Bifazial / 800W auf 600w drosselbar 2 x 440w Ja Solar Glas/Glas...
  • ✅ Mit dem premium PIANETA 880 Bifazialen Solar Balkonkraftwerk können Sie sofort Ihren eigenen Strom erzeugen. Das Balkonkraftwerk produziert je nach Standort und Ausrichtung...
  • ✅ Bifaziale Solarmodule - 2 x 440w bifaziale monokristallin Solarmodule der Marke Ja Solar (JAM54D40) mit 12 Jahren Produkt- und 30 Jahre Performance Garantie! Durch die bifazialen...
  • ✅ Wechselrichter -Hoymiles HMS-800, mit 800 W überzeugt bei Stecker Solaranlagen durch Zuverlässigkeit und 12 Jahren Produktgarantie und einem Integrietem Wifi funktion. Einem...
Bestseller Nr. 3
Solakon® 830W Balkonkraftwerk 800W komplett Steckdose - Balkonkraftwerk 800 Watt upgradebarer...
  • 𝟴𝟬𝟬𝗪 𝘂𝗽𝗴𝗿𝗮𝗱𝗲𝗯𝗮𝗿 𝗮𝗯 𝟮𝟬𝟮𝟰 - Solakons Solarkraftwerk bietet Ihnen per Software-Update einen nahtlosen Übergang mit der...
  • 𝗘𝗶𝗻𝗴𝗲𝘀𝘁𝗲𝗰𝗸𝘁 𝘂𝗻𝗱 𝗹𝗼𝘀𝗴𝗲𝘀𝗽𝗮𝗿𝘁 - Wir machen es einfach: mit unserer kompakten Komplettlösung und den leicht zu...
  • 𝗣𝗿𝗲𝗺𝗶𝘂𝗺 𝗕𝗮𝘂𝘁𝗲𝗶𝗹𝗲 - Das 830W On-Lite Solar Balkonkraftwerk besteht nur aus hochwertigen Bauteilen. 2x 415W JA Solar JAM54S30 Solarmodule, 1x...
AngebotBestseller Nr. 4
Balkonkraftwerk 860W/800W mit 2x430W Bifazialer Glas Solarmodule, balkonkraftwerk 800W komplett...
  • ✅Einfache Handhabung:Die Balkonkraftwerk 600W/800W Komplettsteckdose ist einfach zu installieren, plug and play und erzeugt sofort Strom, wenn die Sonne scheint. Das Balkonkraftwerk...
  • ✅Solarmodule: Die Solarmodule haben eine Gesamtleistung von 830 W (2x430W) und bieten eine Produktgarantie von 15 Jahren sowie eine Leistungsgarantie von 30 Jahren. Größe eines...
  • ✅Wechselrichter: Der Ap Systems-Wechselrichter hat eine Ausgangsleistung von 600 W. Sobald die Netzleistungsbeschränkung geändert wurde, kann der Kunde einfach über die App auf 800...
Bestseller Nr. 5
Solakon® 880W Balkonkraftwerk 800W / 600W komplett Steckdose - Upgradebarer Wechselrichter -...
  • 𝟴𝟬𝟬𝗪 𝘂𝗽𝗴𝗿𝗮𝗱𝗲𝗯𝗮𝗿 𝗮𝗯 𝟮𝟬𝟮𝟰 - Solakons Solarkraftwerk bietet Ihnen per Software-Update einen nahtlosen Übergang mit der...
  • 𝗕𝗶𝗳𝗮𝘇𝗶𝗮𝗹𝗲 𝗦𝗼𝗹𝗮𝗿𝗺𝗼𝗱𝘂𝗹𝗲 - Durch die bifazialen Solarmodule können Sie bis zu 25% mehr Energie erzeugen, bei gleicher Wattzahl....
  • 𝗣𝗿𝗲𝗺𝗶𝘂𝗺 𝗕𝗮𝘂𝘁𝗲𝗶𝗹𝗲 - Das Balkonkraftwerk 600W / 800W besteht nur aus hochwertigen Bauteilen. 2x Bifaziale 440W JA Solar JAM54D40 Solarmodule,...
Bestseller Nr. 6
PIANETA Balkonkraftwerk 830W / 800W auf 600w drosselbar komplett Set 2 x 415w Solarmodule der...
  • ✅ Mit dem PIANETA 830 / 800 watt Solar Balkonkraftwerk können Sie sofort Ihren eigenen Strom erzeugen. Das Balkonkraftwerk produziert je nach Standort und Ausrichtung zwischen ca....
  • ✅ Solarmodule - 2 x 415w monokristallin Solarmodule der Ja Solar mit 12 Jahren Produkt- und 25 Jahre Performance Garantie. Die Solarmodule sind mit PERC-Technologie ausgestattet,...
  • ✅ Wechselrichter - Herf 800 Selbst Umschalten mit hilfe der mitgelieferten DCU, der Wechselrichter hat eine Nennleistung von 800W ab Werk. Gemäß der Bedienungsanleitung kann der...
Bestseller Nr. 7
E-POLAR 830W Balkonkraftwerk 800W / 600W Komplett Steckdose Ausgang ist einstellbar, 2x415W...
  • 【Balkonkraftwerk 800W Komplett Steckdose】Balkonkraftwerk 800W mit 2*415W (830W) Solarmodulen (Größe: 172cm X 113cm), 1*800W Wechselrichter, 2* Halterung, AC-Steckdosenkabel, MC-4...
  • 【PV-Wechselrichter】Die Wechselrichter von APsystems EZ1-M haben eine Ausgangsleistung von 600-800 W. Sobald sich die Netzleistungsgrenze geändert hat, kann der Kunde über die App...
  • 【PV Module】830Wp Monokristallines Silizium Solarpanel, mit 15 Jahre Produkt- und 25 Jahre Leistungsgarantie vom Hersteller. Dank des innovativen Zell- und Moduldesigns erbringen...

Was ist ein Balkonkraftwerk?

Ein Balkonkraftwerk ermöglicht die einfache Nutzung der Sonnenenergie ohne aufwendige Installation. Die Anlage ist ideal für Balkon- und Terrassenbesitzer, denn sie ermöglicht einen einfachen Eintritt in die Solarwelt. Interessierte Kunden erhalten diese steckerfertigen Solarkraftwerke als Komplettpaket mit Solarmodul und Wechselrichter.
Beim Kauf eines Balkonkraftwerks müssen Sie Ihr Budget nicht überstrapazieren. Außerdem können Sie die Stecker-Solaranlage selbst installieren. Es gibt keine Handwerkerrechnung. Nach der Montage speist die Anlage Strom über Ihre Steckdose ein.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Die Mini-Solaranlage ist einfach zu installieren und sie ist günstig bei der Anschaffung. Anwender können ihr Balkonkraftwerk auch an der Wand oder auf dem Dach anbringen. Wegen der steigenden Energiepreise interessieren sich auch hierzulande immer mehr Menschen für diese Mini-Solaranlagen, die selbst erzeugten Strom liefern.

Die Kosten für eine 600-Watt-Anlage liegen bei ungefähr 1.000 Euro. Sie muss ungefähr (abhängig von der Sonneneinstrahlung und vom Strompreis), fünf bis acht Jahre laufen, um diese Kosten wieder reinzuholen. Ein Balkonkraftwerk ist ideal für das Kleingartenhaus, ohne Stromanschluss. Es lohnt sich auch für Urlauber mit einem Wohnmobil, denn es liefert auch in der Wildnis Strom für den Fernseher. Wenn Mieter umziehen, bauen Sie die Anlage einfach vom Balkon ab und nehmen sie bei ihrem Umzug mit.

Unter welchen Bedingungen ist es in Deutschland erlaubt, ein Balkonkraftwerk zu betreiben? Wo liegt die maximale Leistung?

In Deutschland darf der Wechselrichter eines Balkonkraftwerks eine maximale Ausgangsleistung von bis zu 600 Watt haben. Dann ist eine vereinfachte Anmeldung möglich. Anzumerken gilt es, dass ein Zähler mit Rücklaufsperre vorgeschrieben ist. Der Wechselrichter beschränkt eine Einspeisung ins öffentliche Stromnetz auf 600 Watt.

Selbst, wenn keine Einspeisevergütung in Anspruch genommen wird, müssen Sie Ihre Mini-Solaranlage offiziell bei Ihrem Netzbetreiber vor Ort anmelden. Der örtliche Versorgungsnetzbetreiber stellt für diese kleinen Anlagen vielfach ein vereinfachtes Anmeldeformular zur Verfügung. Wenn Sie die Anmeldung versäumen, kann die Bundesnetzagentur ein Bußgeld verhängen.

Wie groß darf ein Balkonkraftwerk sein?

Hierzulande erlaubt der Gesetzgeber nur Balkonkraftwerke mit maximal 600 Watt Einspeiseleistung pro Haushalt. Ihre Strecker-Solaranlage müssen Sie sowohl beim Netzbetreiber als auch beim Marktstammdatenregister zeitnah anmelden. Eine Anlage mit einer höheren Leistung ist mit deutlich mehr Aufwand und höheren Kosten verbunden.


Sie müssten das Balkonkraftwerk dann von einem zertifiziertem Elektrounternehmen abnehmen lassen. Zudem würden beispielsweise auch noch Kosten für den Einbau einer Wieland-Steckdose und für den Austausch der Sicherungen anfallen.

Wie meldet man eine Balkon-Solaranlage an?

Wie in diesem Ratgeber bereits berichtet, müssen Sie Ihre Strecker-Solaranlage nach der VDE-Norm beim Netzbetreiber vor Ort anmelden, bevor sie in Betrieb genommen wird. Diese Anmeldung ist gebührenfrei, außerdem benötigen Sie einen passenden Stromzähler, der nicht rückwärts laufen darf. Der Einbau kostet zwischen 25 und 75 Euro.

Obendrein muss die Anlage bei der Bundesnetzagentur, im sogenannten Marktstammdatenregister, registriert werden. Tut man das nicht, kann die Agentur ein Bußgeld verhängen. Die Registrierung ist in wenigen Schritten, über den Online-Assistenten der Bundesnetzagentur möglich. Legen Sie einfach ein Benutzerkonto samt Zugang an und lassen Sie sich als Anlagenbetreiber registrieren; nun das Mini-Solarkraftwerk anmelden und schon ist alles erledigt.

Welche Strafen gibt es bei einer Nichtanmeldung?

Sowohl Netzanmeldung als auch Registrierung sind kostenlos. Dagegen droht bei Nichtanmeldung eine Strafe von bis zu 50.000 Euro. Allerdings ist bisher nichts darüber bekannt, dass Nutzer bei einem Versäumnis zur Kasse gebeten wurden. Trotzdem ist es klüger auf Nummer sicherzugehen und das Balkonkraftwerk bei den dafür zuständigen Stellen anzumelden.
Für den Fall, dass Ihr Solarkraftwerk mehr Strom bereitstellt als Sie verbrauchen und der Zähler keine Rückwärtssperre besitzt, wäre das ebenfalls eine Straftat.

Wie funktioniert ein Balkonkraftwerk?

Die Funktionsweise einer steckerfertigen Solaranlage ist denkbar einfach: Sobald die Sonnenstrahlen auf das Solarpanel fallen, wird die Energie in Gleichstrom umgewandelt. Ein Wechselrichter verwandelt dann den Gleichstrom in Wechselstrom. Dieser wird über ein Stromkabel mit der Steckdose verbunden, über die der erzeugte Strom dann in das Hausnetz eingespeist wird. Durch die Verwendung einer Schuko-Steckdose können Sie Ihr Balkonkraftwerk auch ohne Hilfe eines Elektrikers installieren und nutzen.

Funktionieren Balkonkraftwerke mit einer Steckdose?

Wenn der Wechselrichter Ihres Balkonkraftwerks über einen NA-Schutz verfügt, ist ein Betrieb an einer Schuko-Steckdose bedenkenlos möglich. Der Betrieb mit typischem Schutzkontaktstecker ist in Deutschland nicht normkonform (DIN VDE V 0628-1 VDE V 0628-1:2018-02).
Für den Betrieb eines Balkonkraftwerks wird allerdings ein sogenannter „Wieland Stecker“ empfohlen, der aus einem (auf den Strom bezogenen) robusteren Kunststoff hergestellt ist als eine herkömmliche Schuko-Steckdose. Anzumerken ist zudem, dass Sie nicht mehrere Balkonkraftwerke an einem Haus-/Wohnungsnetz betreiben dürfen.

Welche Arten von Balkonkraftwerken gibt es?

Balkonkraftwerke sind für die Verwendung auf dem Balkon oder einer kleinen Dachterrasse konzipiert. Es gibt keine große Artenvielfalt. Die Anlagen werden in monokristalline und polykristalline Solarzellen sowie in Dünnschicht-Zellen unterteilt. Sie unterscheiden sich sowohl in ihrer Farbe als auch in der Stärke und Leistung.

Polykristalline Solarzellen

Polykristalline Solarzellen haben einen geringeren Wirkungsgrad (zirka 19,5 Prozent) als monokristalline Solarzellen. Sie sind allerdings um einiges preiswerter. Diese Zellen haben eine bläuliche Kristallstruktur, die sie bei Sonneneinstrahlung stark reflektieren lässt.

Monokristalline Solarzellen

Monokristalline Solarzellen sind schwarz und wurden anfangs für die Raumfahrttechnik und für Satelliten konzipiert. Sie sind leistungsstärker als polykristalline Zellen, denn sie weisen einen Wirkungsgrad von bis zu 26 Prozent auf. In der Folge produzieren sie um einiges mehr Strom, was sich auch auf ihren Preis auswirkt. Monokristalline Solarzellen werden mittlerweile auch für erdgebundene Fotovoltaik-Anlagen genutzt.

Dünnschicht-Solarzellen

Diese hauchdünnen Dünnschichtmodule sind besonders günstig und leicht. Sie produzieren bei schwachem Lichteinfall mehr Strom als die beiden andren Versionen. Dünnschicht-Solarzellen haben trotzdem nur einen Wirkungsgrad von 10 bis 13 Prozent.

Für die Herstellung der nur 1 bis 5 Mikrometer dicken Module wird amorphes Silizium (oder ein anderes Material) auf ein Trägermaterial aufgedampft oder aufgesprüht. Als Trägermaterialien kommen, Glas, Metall aber auch Kunststoffe zum Einsatz. Dünnschicht-Solarzellen bieten sich neben Balkonen auch für die Installation auf Wohnmobilen an, um die Urlauber in der Wildnis mit Strom zu versorgen.

Gibt es Balkonkraftwerke mit Speicher?

Balkonkraftwerke erzeugen in der Regel weniger Strom als Fotovoltaikanlagen. Ein Speicher soll den Nutzern helfen, mithilfe von Solarenergie so unabhängig wie möglich vom Stromnetz zu werden. Überschüssiger Strom wird gespeichert, sodass in weniger sonnenreichen Stunden (in der Nacht), darauf zurückgegriffen werden kann. Die Speichertechnik ist aber leider nicht billig.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines Balkonkraftwerkes?

Vorteile Nachteile
Kostengünstig Möglicherweise hohe Anfangsinvestitionen
Umweltfreundlich Kann in manchen Klimazonen weniger effektiv sein
Unabhängigkeit von Stromversorgung Möglicherweise begrenzte Strommenge
Steigerung der Immobilienwerte Mögliche Einschränkungen durch Bauvorschriften

 

Vorteile

+ die Stromersparnis
+ die Anschaffungskosten sind bald hereingeholt
+ umweltfreundliche Energiebeschaffung
+ auch für Mieter geeignet
+ einfach zu installieren
+ die Sonne sorgt für Energie
+ erfreut die persönliche Klimabilanz
+ keine Genehmigung für den Betrieb erforderlich

Die Investition in ein Balkonkraftwerk macht sich häufig bereits nach fünf Jahren bezahlt. Denn die Anschaffungskosten von etwa 1.000 Euro für eine 600-Watt-Anlage haben sich dann bereits amortisiert. Ausgehend vom heutigen Strompreis haben Sie nach 25 Jahren bereits etwa 4.900 Euro eingespart und das zusätzlich zu einer Reduzierung des persönlichen CO2-Fußabdrucks.
Die prallen Sonnenstrahlen auf dem Balkon sorgen nämlich für ordentlich Energie, das erfreut wiederum nicht nur Ihr Konto, sondern auch Ihre persönliche Klimabilanz.

Ein Balkonkraftwerk ist auch für eine Mietwohnung ideal. Beim Umzug wird die Anlage einfach abmontiert und mitgenommen. Vor der Installation sollte allerdings mit dem Vermieter gesprochen werden. Die steckerfertigen Balkonkraftwerke sind einfach zu installieren, sie brauchen damit nicht einmal einen Elektriker zu beauftragen, infolgedessen fallen auch keiner Handwerkerkosten an.
Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Sie für den Betrieb einer 600 Watt Anlage keine Genehmigung einholen müssen.

Nachteile

– die Anlage muss angemeldet werden
– Anwender benötigen einen Zähler mit Rückwärtssperre
– Bei Schlechtwetter kann die Stromproduktion deutlich sinken

Sie müssen Ihr Balkonkraftwerk beim Marktstammdatenregister registrieren lassen und zusätzlich beim Netzbetreiber anmelden. Andernfalls droht Ihnen ein Bußgeld. Sie müssen sich obendrein einen Zähler mit Rückwärtssperre zulegen, der Einbau des Zählers kostet etwa 25 bis 75 Euro.
Bei bewölktem Himmel wird die Stromproduktion um 20 bis 30 Prozent sinken. Wie viel Geräte man von einem Balkon aus mit Strom versorgen kann, hängt vom Standort der Anlage und der Menge an Sonnenlicht ab, die auf den Balkon einfällt.

Was sollte ich beim Kauf eines Balkonkraftwerkes beachten?

  • Kabellänge
  • mit und ohne WI-FI
  • Leistung
  • Plug-and-Play
  • Leistungspeak
  • Schutzklasse
  • Anzahl der Solarmodule
  • Art der Solarzellen
  • Kosten
  • Vorschriften

Achten Sie beim Kauf unbedingt auf die Kabellänge! Ist das Stromkabel, das vom Wechselrichter zur Streckdose führt, zu kurz, müssen Sie ein Verlängerungskabel verwenden. Balkon-Solaranlagen werden mit Anschlusskabeln in den Längen von 5 oder 10 Metern angeboten. Es gibt aber auch Modelle, bei denen die Kabel entweder 15, 20 oder sogar 30 Meter lang sind.
Ein weiteres Kaufkriterium, auf das es zu achten gilt, ist der Wechselrichter. Es gibt Erzeugnisse mit und ohne WLAN-Verbindung. Fabrikate mit WI-FI können beispielsweise Daten über die erzeugte Strommenge an eine Smartphone-App senden, sie können dann in einer Cloud gespeichert werden.

Sie dürfen nur 600 Watt in das Hausnetz einspeichern. Wenn Sie in Ihrem Wochenendhaus zum Beispiel nur einen jährlichen Stromverbrauch von etwa 2.000 kWh haben, empfehlen Experten allerdings den Kauf von Balkon-Solaranlagen mit einer Maximalleistung von 300 bis 400 Watt.
Entscheiden Sie sich beim Kauf für ein Balkonkraftwerk, das Sie nur an die Steckdose einstecken müssen. Dann brauchen Sie keinen Fachmann für die Installation zu beschäftigen, das spart auch die Kosten für den Handwerker.

Der Leistungspeak gibt Ihnen Auskunft über die maximale Leistung der Balkon-Solaranlage. Je höher der Wert, desto mehr Strom kann die Anlage in Form von Kilowattstunden bereitstellen. Sehr preiswerte, aber leistungsschwächere Fabrikate erreichen etwa einen Peak von ungefähr drei Kilowattstunden. Wenn Sie sich dagegen für ein hochwertiges Balkonkraftwerk entscheiden, kann das an besonderen Sonnentagen einen Wert von neun Kilowatt erreichen.
Bei Ihrem neuen Balkonkraftwerk sollten Kabel und Inverter mindestens über die Schutzart IP64 (Spritzwasser-geschützt) verfügen, ideal wären die Schutzklassen IP65 (gegen Strahlwasser geschützt) und IP66 (gegen schweres Strahlwasser geschützt).

Balkon- und Terrassenbesitzer können zum Beispiel auch zwei Solarmodule mit je 300 Watt Leistung hintereinander schalten. Dadurch lässt sich eine größere Menge an Sonnenlicht einfangen und entsprechend mehr Strom produzieren.
Wie in diesem Ratgeber bereits berichtet, haben Anwender eines Balkonkraftwerks beim Kauf die Wahl zwischen monokristallinen sowie polykristallinen Solarzellen. Obendrein stehen auch noch Dünnschicht-Zellen zur Auswahl. Monokristalline Modelle haben einen höheren Wirkungsgrad als polykristalline Solarzellen, sie sind allerdings auch deutlich teurer. Die Investition in die monokristallinen Modelle lohnt sich dennoch, denn sie sind imstande auf kleinsten Flächen eine maximale Menge an Strom zu erzeugen. Hauchdünne Dünnschichtmodule sind ideal für die Installation auf Wohnwägen.

Faktor Was zu beachten ist
Kosten Verfügbarkeit von staatlichen Förderprogrammen, Gesamtkosten inklusive Installation und Wartung
Klima Häufigkeit und Intensität von Sonnenlicht in der Region, mögliche Wetterbedingungen
Gesetzliche Vorschriften Einhaltung von Bauvorschriften und Sicherheitsstandards
Leistungsvermögen Größe und Leistung des Balkonkraftwerks, Kompatibilität mit bestehenden Stromsystemen
Reputation des Herstellers Erfahrungen anderer Kunden, technischer Support und Garantieleistungen
Balkonkraftwerk Installation
Installation eines Balkonkraftwerks

Wie viel Platz benötige ich für ein Balkonkraftwerk?

Ein einzelnes Balkon-PV-Modul mit einer Leistung von 300 Watt hat Maße von etwa H1.700 mm x B1.000 mm. Diese Varianten benötigen nicht viel Platz. Sie finden aber auch Modelle mit einer Höhe von 1.750 mm und einer Breite von 1.038 mm. Im Handel sind auch Erzeugnisse mit den Abmessungen von: H1.760 mm x B1.040 mm erhältlich, um nur einige Beispiele zu nennen.

Wie viel kostet ein Balkonkraftwerk?

Balkonkraftwerke werden in unterschiedlichen Preisklassen zum Kauf angeboten. Die Preise orientieren sich an der Leistung der Modelle und der Art der Solarzellen. Polykristalline Solarzellen mit niedriger Leistung sind ab 300 bis 550 Euro erhältlich, leistungsstärkere Modelle schlagen mit etwa 1.500 bis 1.600 Euro zu Buche. Für besonders hochwertige Balkonkraftwerke müssen Sie bis zu 2.000 Euro und mehr auf den Tisch legen.

Welche Förderungen gibt es für Balkonkraftwerke?

Da es sich nur um eine kleine Anlage handelt, sind für Balkonkraftwerke keine allgemeinen Fördermittel vorgesehen. Einige Städte und Kommunen in Deutschland, wie etwa Düsseldorf, gewähren jedoch einen Zuschuss. Weil das ortsabhängig ist, sollten Sie sich mit Ihrer örtlichen Behörde in Verbindung setzen. Es gibt zudem Förderprogramme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz sowie das „Förderprogramm klimafreundlich“ und Fotovoltaik Förderungen.

Welche Balkonkraftwerke Tests von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Das bekannte Testportal Stiftung Warentest hat Balkonkraftwerke nicht näher unter die Lupe genommen. Es gibt dort jedoch einige Ratgeber für Solar- und Fotovoltaikanlagen. Diese sind unter: Solarstrom: „So lohnt sich Fotovoltaik,“ nachzulesen. Allerdings hat sich das Testmagazin „Computerbild“ Balkonkraftwerke näher angeschaut und die Leistung der Anlagen sowie deren Sicherheit untersucht. Außerdem wurde aufgezeigt, ob und wann sich ein Kauf lohnt.

Unter folgenden Links: https://www.topratgeber24.de/balkonkraftwerk, ttps://www.homeandsmart.de/balkonkraftwerk-solaranlage-vergleich, https://www.computerbild.de/artikel/Balkonkraftwerk-Vergleichstabelle-32639441.html,
https://mauerkasten.org/balkonkraftwerk-testsieger/ und https://maehroboter-testberichte.de/balkonkraftwerk-test/ hat man sich ebenso näher mit den Solar-Balkonkraftwerken beschäftigt.

Unsere Testkriterien für Balkonkraftwerke

Testkritierium Beschreibung
Tragfähigkeit Die Fähigkeit des Balkonkraftwerks, die Lasten aufzunehmen, die auf ihm auftreten
Stabilität Wie kann das Balkonkraftwerk seine Form und Position bei Belastungen zu behalten?
Wasserdichtheit Die Fähigkeit des Balkonkraftwerks, Wasser abzuhalten und den Innenbereich trocken zu halten
Windlasten Welchen Windbelastungen kann das Produkt standhalten?
Feuerwiderstand Feuer Widerstand und Verhinderung der Ausbreitung
Rostbeständigkeit Die Fähigkeit des Balkonkraftwerks, Rostbildung zu verhindern
Preis- Leistungsverhältnis Wie hoch ist der Preis im Vergleich zu ähnlichen Modellen?
Energieeffizienz Die Fähigkeit des Balkonkraftwerks, Energie zu sparen und die Umweltbelastung zu verringern

Welcher Wechselrichter ist für ein Balkonkraftwerk notwendig?

In diesem Ratgeber wurde bereits berichtet, dass die Einspeiseleistung für Balkonkraftwerke bei 600 Watt liegt. Der Wechselrichter sollte nach „VDE-AR-N 4105-2018:11“ über ein Zertifikat verfügen, das ihn für den Netz- und Anlagenschutz qualifiziert.

Die Halterung wiederum sollte die Windelastnorm „DIN EN 1991-1-4“ erfüllen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass das Solarmodul bei Sturm nicht vom Balkon geweht wird.

Wie viel CO2 kann mithilfe eines Balkonkraftwerkes eingespart werden?

Als besonderer Pluspunkt muss angeführt werden, dass mit einem Balkonkraftwerk innerhalb von 10 Jahren mehr als eine Tonne (1.000 Kilogramm) CO2 eingespart wird.

Was sollte ich beim Einsatz von einem Balkonkraftwerk beachten?

Nach der Montage des Balkonkraftwerkes und beim Einsatz gibt es kaum etwas zu beachten. Denn die Anlage ist so gut wie wartungsfrei. Halten Sie die Solarfläche frei von Laub. Kontrollieren Sie zudem, ob sich die Halterung auch nicht gelöst hat. Werfen Sie obendrein regelmäßig einen Blick auf den Netzstecker, das Anschlusskabel und die Steckdose.

Balkonkraftwerk in Winter
Balkonkraftwerk in Winter

Wie kann ich ein Balkonkraftwerk montieren und richtig ausrichten?

Eine Mini-Solaranlage besteht nur aus wenigen Komponenten, daher ist sie auch problemlos zu installieren. Sie montieren den Wechselrichter auf dem Gestell, das auf dem Balkongerüst angebracht wird. Wenn Sie zwei Solarmodule anbringen, achten Sie auf den nötigen Abstand zueinander. Verbinden Sie die Module mit dem Wechselrichter. Richten Sie die Solarmodule nach der Sonne (30 bis 35°) aus, bevor sie verschraubt werden. Nun brauchen Sie nur mehr das Netzkabel des Wechselrichters in die Steckdose zu stecken.

Kann man ein Balkonkraftwerk selber bauen?

Ein Balkonkraftwerk besteht im Allgemeinen aus mehreren Komponenten wie einem oder mehreren Solarmodulen und einem Wechselrichter (mit Anschlusskabel), der Gleichstrom in Wechselstrom umwandelt. Die Anlage wird über einen Schuko-Stecker mit dem Hausstromkreis verbunden. Sie können diese Teile einzeln kaufen und daraus ein Balkonkraftwerk zusammenbauen. Achten Sie darauf, dass der Wechselrichter die Leistung von 600 Watt nicht überschreitet.

Fazit

Die Investition in ein Balkonkraftwerk bringt Vorteile wie Stromersparnis und die Reduktion des CO2 Fußabdruckes mit sich. Außerdem ist das kleine Solarkraftwerk auch für Mieter geeignet. Es ist einfach zu installieren und zudem ist keine Genehmigung für den Betrieb erforderlich. Allerdings müssen Sie die Anlage bei Ihrem Netzbetreiber anmelden, andernfalls riskieren Sie ein Bußgeld.

Achten Sie beim Kauf auf Kriterien, wie Leistung, Plug-and-Play und die Anzahl der Solarmodule. Behalten Sie auch Faktoren wie die Schutzklasse und die Kabellänge etc. im Blick.

 

FAQ

Was ist ein Balkonkraftwerk mit 600 Watt Leistung?

Ein Balkonkraftwerk mit 600 Watt Leistung ist eine kleine Solaranlage, die auf einem Balkon oder einer Terrasse installiert wird und die Sonnenenergie in Strom umwandelt. Es hat eine maximale Leistung von 600 Watt und ist eine einfache und kosteneffiziente Möglichkeit, um auf eigene Faust Strom zu erzeugen.

Wofür eignet sich ein Balkonkraftwerk am besten?

Ein Balkonkraftwerk eignet sich am besten für Balkon- und Terrassenbesitzer, die ihren Strombedarf selbst decken möchten. Es ist auch ideal für Urlauber mit einem Wohnmobil, da es auch in der Wildnis Strom liefert.

Wo kann ich Tests zu Balkonkraftwerken mit 600 Watt Leistung finden?

Sie können Tests zu Balkonkraftwerken mit 600 Watt Leistung in Fachzeitschriften, Online-Magazinen und auf Verbraucherportalen finden. Einige bekannte Verbraucherportale sind Stiftung Warentest und Öko-Test.

Welches Balkonkraftwerk ist der Testsieger?

Es gibt viele Testsieger in Bezug auf Balkonkraftwerke mit 600 Watt Leistung. Einige bekannte Marken sind Renusol, Solara und Sunforce. Es ist wichtig, verschiedene Tests und Bewertungen, um den passenden Balkonkraftwerk Testsieger für die eigenen Bedürfnisse zu finden.

3.7/5 - (3 votes)

Jonas Weckerle

Jonas ist der Gründer von Haus-garten-solar.de, einer zentralen Anlaufstelle für Produktvergleiche und Tests im Bereich Haus, Garten und Solartechnik. Sein fundiertes Wissen und seine praktische Erfahrung ermöglichen es ihm, die Vor- und Nachteile verschiedener Produkte auf dem Markt zu erkennen und zu erläutern. Ob Sie nach der besten Solartechnik, dem idealen Rasenmäher oder effizienten Hauslösungen suchen, Jonas ist Ihr zuverlässiger Experte, der Ihnen hilft, informierte Entscheidungen zu treffen. Weitere Artikel von Jonas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert