Haus

Gas-Hybridheizung Test-Überblick, Testsieger, Erfahrungen, Vergleich und Kaufberatung 2023/2024

Lohnt sich eine Gas-Hybridheizung?

Die wichtigsten Punkte im Überblick:
  • Gas-Hybridheizungen kombinieren Gas-Brennwertkessel mit erneuerbaren Heizsystemen wie Solarthermie oder Wärmepumpe.
  • Eine Gas-Hybridheizung ermöglicht geringere Energiekosten und höhere Effizienz sowie Unabhängigkeit von Gaspreissteigerungen.
  • Der Einsatz einer Gas-Hybridheizung ist vor allem in Gebäuden mit niedrigem Energiebedarf und groß ausgelegten Heizflächen sinnvoll.
  • Gas-Hybridheizungen kann auch im Altbau eingesetzt werden, wenn eine energetische Sanierung durchgeführt wird.
  • Sie verbessert die CO2-Bilanz und kann staatlich gefördert werden.
  • Beim Kauf einer Gas-Hybridheizung sollte man auf ein gut eingestelltes Steuersystem, einen passenden Wärmespeicher, einen Gasanschluss, die Art der Heizung und die Energieeffizienz achten.

Die Verbindung von zwei Energien, wie etwa Gas kombiniert mit Solarthermie oder Gas mit einer Wärmepumpe kann erhebliche Kosten sparen und zum Klima- und Umweltschutz beitragen. Eine Investition in eine Gas-Hybridheizung ist auf jeden Fall sinnvoll, wenn Sie in einem gut gedämmten Altbau die Heizung erneuern möchten. Die Hybridheizung ist auch für Neubauten eine gefragte/effiziente Lösung.

Gas- Hybridheizung Test
Gas- Hybridheizung Test, Testsieger, Vergleich und Kaufberatung 2023/2024
Warum Sie uns vertrauen können – Ein Wort zur Transparenz:

Wir setzen auf redaktionelle Unabhängigkeit und Integrität. Unsere Empfehlungen und Berichterstattungen sind stets objektiv und nicht käuflich. Hier finden Sie Infos zu unseren Test- und Bewertungskritieren. In diesem Artikel finden Sie möglicherweise Affilliate-Links. Unter diesem Link finden Sie eine Erklärung, wie wir unsere Finanzierung sichern.

Gas-Hybridheizung: Die aktuellen top 7 Bestseller im Vergleich – finden Sie Ihren persönlichen Testsieger:

Bestseller Nr. 1
VASNER Konvi Infrarotheizung mit Thermostat – Hybrid Elektroheizung inkl. Wandmontage...
  • INFRAROT HYBRIDHEIZUNG: Infrarotheizung + Konvektionsheizung, 600 Watt, 60 x 60 x 4,3 cm, Elektroheizung für Wandmontage, Infrarot Hybridheizung energiesparend, mit Thermostat,...
Bestseller Nr. 2
SCHMIDBAUER® Infrarotheizung - ISP T 700 Watt Tafel beschreibbar Heizung Wand/Decken Halterung...
  • Sehr schnelle Heizreaktion sorgt für direkte Wärme, ähnlich der Sonne .
  • Gesundes Raumklima speziell für Allergiker, Asthmatiker, Kleinkindern und älteren Menschen ,dank ausbleibender Staubaufwirbelung
  • Niedrige Anschaffungskosten und geringer Energiebedarf, sowie völlige Wartungsfreiheit garantieren bestes Sparpotential
Bestseller Nr. 3
Infrarotheizung HybridPro 500Watt, Hybridheizung kombiniert Infrarot- und Konvektionswärme in...
  • Neuste Technologie! Kombiniert die positiven Eigenschaften von Infrarotheizungen und Konvektionsheizungen in nur einem Gerät.
  • Das effiziente 500 / 1000 Watt Karbonkristall-Heizelement sorgt für eine höhere Leistungsdichte und schnellere schnellere Aufheizzeiten. Beheizte Raumgröße: 5-10m² / 10-20m²
  • LCD-Display mit Temperaturanzeige und Bedientasten am Gerät, sowie WLAN-Modul zur Steuerung über kostenlose Sundirect Smart App
Bestseller Nr. 4
SCHMIDBAUER® Hybrid Komplettset 1200W - effiziente Infrarotheizung kombiniert mit bewährter...
  • 𝐔𝐧𝐚𝐛𝐡ä𝐧𝐠𝐢𝐠 𝐬𝐞𝐢𝐧 𝐯𝐨𝐧 Ö𝐥 𝐮𝐧𝐝 𝐆𝐚𝐬 - reduzieren Sie Ihre Energiekosten jetzt !
  • 𝐃𝐚𝐬 𝐞𝐢𝐧𝐠𝐞𝐛𝐚𝐮𝐭𝐞, 𝐬𝐭𝐮𝐟𝐞𝐧𝐥𝐨𝐬 𝐫𝐞𝐠𝐞𝐥𝐛𝐚𝐫𝐞 𝐓𝐡𝐞𝐫𝐦𝐨𝐬𝐭𝐚𝐭 - ermöglicht...
  • 𝐁𝐞𝐬𝐨𝐧𝐝𝐞𝐫𝐬 𝐞𝐟𝐟𝐢𝐳𝐢𝐞𝐧𝐭𝐞 𝐄𝐧𝐞𝐫𝐠𝐢𝐞𝐧𝐮𝐭𝐳𝐮𝐧𝐠 - dank gleichzeitiger Luft - und Objekterwärmung

Was ist eine Gas-Hybridheizung?

Eine Gas-Hybridheizung besteht im Allgemeinen aus einem modernen Gas-Brennwertkessel und einem erneuerbaren Heizsystem wie einer Wärmepumpe oder einer solarthermischen Anlage. Durch die Kombination der beiden Energieträger punktet diese Heizungsvariante mit geringen Energiekosten und einer hohen Effizienz.

Sie machen sich damit unabhängiger von den stetig steigenden Gaspreisen. Eine Gas-Hybridheizung ist zwar teuer in der Anschaffung, aber sie wird mit Förderzuschüssen (bis zu 25 Prozent der Anschaffungskosten für die Solarthermie) bezuschusst. Außerdem sorgen Sie mit dem Wärmeerzeuger auf umweltfreundliche Weise für mehr Behaglichkeit und Wohnkomfort.

Bei einer Gas-Hybridheizung ist Gas nicht der hauptsächliche Wärmelieferant. Die Gasheizung schaltet sich nur dann dazu, wenn die regenerative Heizung nicht imstande ist, den gesamten Wärmebedarf des Hauses zu decken. Bei der Solarthermie kann das in den kaum sonnigen Wintermonaten häufiger vorkommen.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Sie finden, dass Ihre Heizkosten zu hoch sind? Dann haben Sie die Möglichkeit, mit einer Gas-Hybridheizung Kosten zu sparen. Sich eine Hybridheizung anzuschaffen, ist vor allem in Gebäuden mit niedrigem Energiebedarf und groß ausgelegten Heizflächen sinnvoll.

Eine Gas-Hybridheizung ist auch im Altbau eine gute Idee, wenn Sie vorhaben, Ihre (Gas)heizung zu erneuern. Falls Sie sich für diese umweltfreundliche Heizungsart entscheiden, kann die anfängliche Investition durch staatliche Fördermittel reduziert werden.

Lohnt sich der Einsatz in einem Altbau?

Sie besitzen bereits eine Gasheizung? Die meisten neu installierten Gas-Brennwertkessel sind mit einer Solarthermieanlage kombinierbar. Eine Solarthermie kann in den sonnenreichen Monaten vielfach im Alleingang den kompletten Haushalt mit Wärme und Warmwasser versorgen.

Im Winter schaltet sich dann die Gasheizung dazu. Um die überflüssige Wärme zu speichern, ist ein Wärmespeicher notwendig.

Da der Baustandard bei Altbeuten allerdings in der Regel deutlich schlechter als bei neuen Gebäuden ist, kommt es häufig zu großen Wärmeverlusten durch die Gebäudehülle. Durch eine energetische Sanierung lassen sich im Altbau deutlich bessere Voraussetzungen für den Betrieb einer Gas-Hybridheizung schaffen.

Eine Gas-Wärmepumpen-Kombination können Sie auch in Altbauten wirtschaftlich betreiben. Allerdings sollte das Gebäude wie bereits angemerkt über eine gute Wärmedämmung verfügen. Ideal wäre beispielsweise zudem eine vorhandene Fußboden- oder Wandheizung.

Wie funktioniert eine Gas-Hybridheizung?

Bei einer Gas-Hybridheizung kommen zwei Heizsysteme (parallel) wie eine klassische Gasheizung und ein alternativer Energieerzeuger wie etwa eine Wärmepumpe oder eine Solarthermie zum Einsatz.

Die Basis-Wärme zum Heizen und für das Warmwasser wird von der alternativen Energiequelle abgedeckt. Das macht Hausbesitzer*innen unabhängiger von fossilen Energieerzeugern. Denn die Gasheizung springt erst ein, wenn im Winter besonders viel Wärme gebraucht wird.

Als weiterer Pluspunkt ist anzuführen, dass eine Gas-Hybridheizung die CO2-Bilanz gegenüber der herkömmlichen Gasheizung verbessert.

Welche Arten von Gas-Hybridheizungen gibt es?

Gasheizung mit Solarthermie

Wird die Gasheizung mit einer Solarthermie kombiniert, dann übernimmt in den Sommermonaten hauptsächlich die solarthermische Anlage die Wärmegewinnung. Diese Kombination ist auch hierzulande schon seit Jahren sehr beliebt.

Erst in Regenperioden und wenn die Sonneneinstrahlung schwächer wird, sodass die Solarthermieanlage weniger Energie liefern kann, kommt die Gasheizung zum Einsatz. In der Folge heizen Hausbesitzer*innen den Sommer über sehr emissionsarm und kostengünstig. Denn der Gasverbrauch wird deutlich reduziert.

Gasheizung mit Wärmepumpe

Eine weitere mögliche Kombination wäre die Gas-Hybridheizung mit Wärmepumpe. Dabei übernimmt die Wärmepumpe, zirka 80 Prozent der Heizleistung. Sie heizt mit der kostenlosen Energie aus der Umwelt. Die Gasheizung unterstützt das System nur im Winter bei starken Minusgraden.

Mittlerweile finden Sie auf dem Markt bereits Wärmepumpen, die sich als alleiniges Heizsystem bewähren und den gesamten Wärmebedarf eines Hauses decken können. Voraussetzung ist allerdings eine gute Wärmedämmung.

Art der Gas-Hybridheizung Beschreibung
Gas-Brennwerttherme mit Solarthermie Eine Gas-Brennwerttherme wird durch eine Solaranlage ergänzt, die die Heizung bei Bedarf unterstützt.
Gas-Brennwerttherme mit Wärmepumpe Hier wird die Gasheizung durch eine Wärmepumpe ergänzt, die bei Bedarf zusätzliche Wärme aus der Umgebungsluft, dem Grundwasser oder der Erde gewinnt.
Gas-Brennwerttherme mit Mini-BHKW Ein Mini-BHKW (Blockheizkraftwerk) produziert Strom und Wärme gleichzeitig und kann die Gasheizung unterstützen.
Gas-Brennwerttherme mit Biomethan Statt fossilem Erdgas wird hier Biomethan genutzt, das aus organischen Reststoffen gewonnen wird und somit CO2-neutral ist.
Gas-Hybridheizung mit Brennstoffzelle Eine Brennstoffzelle wandelt Wasserstoff in Strom und Wärme um und kann die Gasheizung unterstützen. Diese Technologie ist allerdings noch sehr teuer und selten im Einsatz.

Gibt es Gas-Hybridheizungen mit Solar/ Fotovoltaik?

Eine Gasheizung nur mit Fotovoltaik zu kombinieren ist weniger üblich, da die beiden Systeme unabhängig voneinander arbeiten. Wurde die Gasheizung mit einer Wärmepumpe kombiniert, dann ist die Anbringung einer Fotovoltaikanlage als Zusatz durchaus sinnvoll.

Wo liegen die Vor- und Nachteile einer Gas-Hybridheizung?

Vorteile:

+ geringerer Gasverbrauch im Vergleich zur alleinigen Gasheizung

+ niedrigere Heizkosten und

+ geringer CO2-Ausstoß

+ es ist zudem möglich auch ältere Gasheizungen effizient nachzurüsten

+ mit intelligenter Steuerungstechnik versehen

+ mit Wärmespeicher versehen

+ kein Vorratsbehälter wie bei Öl- oder Holzheizung erforderlich

+ es gibt staatliche Zuschüsse für Gas-Hybridanlagen sowie Solarkollektoranlagen

+ ein hoher Heizkomfort

+ Wertsteigerung der Immobilie

+ eine Gas-Hybridwärmepumpe ist ideal für möglichst energieeffiziente Gebäude

Mit einer Gas-Hybridheizung werden Sie unabhängiger von den Gaslieferanten. Zudem reduziert sich die CO2-Abgabe. Mit einem Hybridsystem werden Sie in Zukunft deutlich weniger Heizkosten zu begleichen haben.

Ist das Gebäude in einem guten energetischen Zustand lohnt es sich eine ältere Gasheizung mit einer Wärmepumpe oder mit einer Fotovoltaikanlage (die Energie für die Solarthermie liefert) zu kombinieren.

Dank einer cleveren Steuerungstechnik passt sich die Gas-Hybridheizung an den jeweiligen Bedarf an. Der integrierte Wärmespeicher kann die überschüssige Wärme aus der Heizungsanlage aufnehmen.

Sie brauchen kein Brennmaterial einzulagern. Das bedeutet mehr Sicherheit in Ihrem Haus. Wie in diesem Ratgeber bereits angemerkt, können auch ältere Gasheizungen effizient nachgerüstet werden.

Eine Kombination aus Gas und Solar beispielsweise gehört nach wie vor zu den günstigsten aller hybriden Heizsysteme.

Die Gas-Hybridheizung bietet Ihnen einen hohen Heizkomfort, zudem ist (modellabhängig) auch eine einfache, smarte Bedienung möglich. Obendrein steigert diese sparsame und umweltfreundliche Heizanlage den Wert Ihrer Immobilie.

Einige Hersteller bieten Gasheizungen mit Wärmepumpen als fertige Paketlösungen an, bei denen alle Komponenten bestens aufeinander abgestimmt sind. Diese Heizungsanlagen nutzen die Vorteile einer Wärmepumpe und vermeiden aber größtenteils ihre Schwächen.

Nachteile:

– die etwas höheren Anschaffungskosten

– weiterhin vom Gas abhängig

– Förderung gekürzt

– für eine Gasheizung mit Solar-Unterstützung muss die Dachfläche passen

Im Vergleich zu einer reinen Gasheizung fallen höhere Anschaffungskosten an. Zudem brauchen Sie einen Gasanschluss. Die Förderung für eine Kombination aus Gas und Solar wurde im August 2022 gekürzt.

Für eine Gasheizung mit Solarthermie sind ein geeignetes Hausdach oder Grundstück Voraussetzung. Mit einer Gasheizung mit Solar bleiben Sie weiterhin an fossilen Energieträgern gebunden. Des Weiteren handelt es sich nicht um eine rein nachhaltige Energieerzeugung.

Vorteile Nachteile
Reduzierung der CO2-Emissionen Benötigt einen Gasanschluss
Kombination mit erneuerbaren Energien möglich Höhere Anschaffungskosten als herkömmliche Gasheizungen
Hohe Energieeffizienz Komplexere Technologie und damit höherer Wartungsaufwand
Kosteneinsparungen durch Nutzung von Solarthermie Abhängigkeit von Gaspreisen
Flexibilität durch Kombination von Gas- und Elektroheizung Einschränkungen bei der Nutzung von Flüssiggas

Was sollte ich beim Kauf von einer Gas-Hybridheizung beachten?

Steuerungssystem

Eine Gas-Hybridheizung benötigt ein gut eingestelltes Steuersystem, das dafür sorgt, dass nur dann Gas zum Einsatz kommt, wenn es draußen „knackig“ kalt ist und viel Wärme benötigt wird. Denn wird zu viel Gas verbraucht, sinkt die Effizienz des Systems.

Wärmespeicher

Wird etwas mehr Wärme (aus Gas oder mit der Solarthermieanlage), als benötigt erzeugt, kann ein Wärmespeicher (Pufferspeicher) diese Wärme aufnehmen, damit sie nicht verloren geht. Der Pufferspeicher führt die Wärme aus der Gasheizung und der Solaranlage zusammen.

Achten Sie auf die richtige Größe, denn der Wärmespeicher sollte dem persönlichen Wärmebedarf angepasst sein. Ist er zu klein, geht Wärme verloren. Ist der Speicher zu groß, springt die Gasheizung früher als nötig an.

Gasanschluss

Zu bedenken gilt es zudem, dass Sie für Ihre Gas-Hybridheizung einen Gasanschluss benötigen. Denn andernfalls müssen Sie den Flüssiggastank entweder im Garten platzieren oder unsichtbar in den Boden versenken.

Art

Wenn Sie sich für eine Gas-Hybridheizung mit Wärmepumpe entscheiden, dann ist das Modell sogar mit einer Solaranlage kombinierbar. Falls Sie jedoch eine Solaranlage montiert haben, dann wählen Sie eine Gas-Hybridheizung mit Solarthermie.

Energieeffizienz

Entscheiden Sie sich für eine Heizungsanlage, bei der die kombinierte Energieeffizienz sehr hoch ist. Andernfalls verschenken Sie Potenzial und die Anlage wird langfristig höhere Kosten verursachen.

Was beachten beim Kauf einer Gas-Hybridheizung? Aspekte, die beachtet werden sollten
Steuerungssystem Das Steuersystem sollte gut eingestellt sein, um den Gasverbrauch zu minimieren und die Effizienz des Systems zu maximieren.
Wärmespeicher Der Pufferspeicher sollte der persönlichen Heizungsanlage angepasst sein, um Energieverluste zu minimieren.
Gasanschluss Es ist wichtig, einen geeigneten Gasanschluss zu haben, um eine optimale Gasversorgung zu gewährleisten.
Art der Gas-Hybridheizung Je nach Verwendung von Solarthermie oder Wärmepumpe sollte die Gas-Hybridheizung entsprechend ausgewählt werden.
Energieeffizienz Die kombinierte Energieeffizienz sollte hoch sein, um langfristig Kosten zu sparen und das Potenzial der Heizungsanlage voll auszuschöpfen.

Wie viel kostet eine Gas-Hybridheizung?

Die Kosten für Anschaffung und Installation einer Gas-Hybridheizung orientieren sich daran, ob die Anlage nur zur Erzeugung von Warmwasser oder auch zur Herstellung von Heizungswärme zum Einsatz kommen soll. Weitere Kriterien, die sich auf den Preis auswirken sind, der individuelle Wärmebedarf sowie der Gebäudetyp.

Für eine Kombination aus Gas- und Solarthermie zur Erzeugung von Warmwasser fallen für Kauf und Installation zirka 10.000 bis 14.000 Euro an. Einer Wärmepumpe in Kombination mit Gas schlägt mit ungefähr 20.000 bis 30.000 Euro zu Buche.

Sollen mit einer Gas- und Solarthermie Heizungswärme und Warmwasser erzeugt werden, müssen Sie mit Gesamtkosten von mindestens 14.000 Euro rechnen. Dabei handelt es sich natürlich nur um Richtwerte. Die Preise sind auch vom Anbieter und vom jeweiligen Installateur abhängig.

Welche Förderungen gibt es?

Gas-Hybridanlagen und Solarkollektoranlagen werden auch im Jahre 2023 mit 25 Prozent der förderfähigen Kosten gefördert. Das bedeutet, für die Gasheizung gibt es keine Förderung mehr, aber die Solarthermie allein wird mit 25 Prozent bezuschusst.

Für die Förderung müssen Sie diesen Anteil an erneuerbarer Energien separat beim BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude) einreichen.

Ein Beispiel: Bei Gesamtkosten von 23.000 Euro für eine Gasheizung mit Solar und einem Anteil für Solarthermie von 7.000 Euro erhalten Sie noch (25 %) 1.750 Euro Förderung.

Welche Gas-Hybridheizung Tests von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Das bekannte Testmagazin „Stiftung Warentest“ hat bisher noch keinen Test zu Gas-Hybridheizungen veröffentlicht.

Stattdessen finden Sie Tests und Vergleiche unter folgenden Links:

  • https://www.heizungsfinder.de/gasheizung/kombination/hybridwaermepumpe#foerderung
  • https://www.bosch-thermotechnology.com/de/de/wohngebaeude/wissen/heizungsratgeber/gasheizung/gas-hybridheizung/
  • https://www.co2online.de/modernisieren-und-bauen/heizung/hybridheizung/
  • https://www.thermondo.de/info/rat/erneuerbare-energie/hybridheizung/
  • https://www.kesselheld.de/gas-hybridheizung/
  • https://www.wegatech.de/ratgeber/gas-hybridheizung/,

um nur einige Testberichte anzuführen.

Mögliche Test- und Bewertungskriterien

Test- und Bewertungskriterien für Gas-Hybridheizungen Beschreibung
Effizienz Die Effizienz einer Gas-Hybridheizung wird anhand des Jahresnutzungsgrads gemessen. Je höher dieser Wert ist, desto effizienter ist die Heizung.
Umweltfreundlichkeit Die Umweltfreundlichkeit einer Gas-Hybridheizung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Art der Brennstoffe, der CO2-Emissionen und der Möglichkeit zur Nutzung erneuerbarer Energien.
Komfort Der Komfort einer Gas-Hybridheizung bezieht sich auf die Möglichkeit zur Regelung der Raumtemperatur und der Warmwasserbereitung sowie auf die Lautstärke der Heizung.
Kosten Die Kosten für eine Gas-Hybridheizung setzen sich aus Anschaffungskosten, Installationskosten und Betriebskosten zusammen. Hierbei sind auch mögliche Förderungen und Einsparungen zu berücksichtigen.
Zuverlässigkeit Die Zuverlässigkeit einer Gas-Hybridheizung hängt von der Qualität der Komponenten, der Wartung und der Möglichkeit zur Fehlerbehebung ab. Hierbei spielen auch Garantie- und Serviceleistungen eine Rolle.

Wie lässt sich eine Gas-Hybridheizung mit einer Wärmepumpe kombinieren?

Die Kombination einer Gasheizung mit einer Wärmepumpe kann sich durch die gegenläufigen Effizienzprofile ergänzen. Dabei übernimmt die Luft/Wasser-Wärmepumpe im Allgemeinen die Wärmebereitstellung.

Ein gut eingestelltes Steuersystem sorgt dafür, dass sich die Gastherme erst dann einschaltet, wenn es kalt wird. Dann unterstützt sie die Wärmepumpe. In der Regel reicht die Wärmepumpe zum Heizen aus, wenn das Gebäude gut gedämmt ist.

Was sollte ich beim Einsatz von einer Gas-Hybridheizung beachten?

Um eine Gas-Hybridheizung wirklich effizient nutzen zu können, sollte die Heizungssteuerung perfekt auf das individuelle Heizverhalten der Hausbewohner eingestellt sein. Denn je effizienter das hybride System arbeitet, desto mehr Heizkosten können Sie sparen.

Die genaue Heizkostenersparnis lässt sich allerdings nur schwer abschätzen. Für ein herkömmliches Einfamilienhaus kann die Ersparnis durchaus im niedrigen dreistelligen Bereich liegen.

Fazit:

Die Installation einer Gas-Hybridheizung bringt eine Menge Vorteile, von denen Sie profitieren können. Dazu gehören neben einem geringeren Gasverbrauch, niedrige Heizkosten und ein hoher Heizkomfort. Obendrein steigt der Wert Ihrer Immobilie durch die Anbringung einer modernen, umweltfreundlichen Heizanlage.

Als Nachteil muss angeführt werden, dass sie immer noch an die fossilen Energieträger gebunden sind. Beim Kauf einer Gas-Hybridheizung sollten Sie Kriterien wie das Steuerungssystem, den Wärmespeicher, sowie die Energieeffizienz im Auge behalten.

 

FAQ

Wie groß sollte eine Gas-Hybridheizung sein?

Die Größe der Gas-Hybridheizung hängt von der Größe des zu beheizenden Gebäudes ab. Es ist wichtig, dass die Heizung die benötigte Wärme bereitstellen kann, aber nicht überdimensioniert ist, da dies zu einem höheren Energieverbrauch führen kann.

Welche Kombinationen von Gas und erneuerbaren Energien sind möglich?

Gas-Hybridheizungen können mit verschiedenen erneuerbaren Energien kombiniert werden, wie z.B. Solarthermie, Fotovoltaik, Wärmepumpe oder Biomasse (z.B. Kaminofen, Pelletheizung). Die Auswahl hängt von den jeweiligen Gegebenheiten und Bedingungen ab.

Ist eine Gas-Hybridheizung umweltfreundlich?

Ja, eine Gas-Hybridheizung kann umweltfreundlicher sein als herkömmliche Heizsysteme, da sie erneuerbare Energien nutzt und somit den CO₂-Ausstoß reduzieren kann. Allerdings hängt dies auch von der Kombination der verschiedenen Energieträger ab.

5/5 - (1 vote)

Jonas Weckerle

Jonas ist der Gründer von Haus-garten-solar.de, einer zentralen Anlaufstelle für Produktvergleiche und Tests im Bereich Haus, Garten und Solartechnik. Sein fundiertes Wissen und seine praktische Erfahrung ermöglichen es ihm, die Vor- und Nachteile verschiedener Produkte auf dem Markt zu erkennen und zu erläutern. Ob Sie nach der besten Solartechnik, dem idealen Rasenmäher oder effizienten Hauslösungen suchen, Jonas ist Ihr zuverlässiger Experte, der Ihnen hilft, informierte Entscheidungen zu treffen. Weitere Artikel von Jonas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert