Garten

Holzschutzfarbe für Außen: unsere Empfehlungen, Vergleich und Kaufberatung 2023/2024

Aktualisiert am 24.2.2024

Holzschutzfarbe für Außen Test

Holzschutzfarben schützen die Hölzer im Außenbereich vor UV-Strahlung, schlechtem Wetter oder Verformung. Wenn Sie Ihren Gartenzaun, die Haustür oder das Garagentor aus Holz streichen, trägt das zur Verlängerung der Lebensdauer bei. Des Weiteren kann die Holzschutzfarbe den Hölzern eine dekorative Note verleihen.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:
  • Die nach unsere Erfahrungen aktuell beste Holzschutzfarbe für außen ist die Bondex Holzfarbe.
  • Holzschutzfarben werden verwendet, um Schuppen, Zäune, Terrassendielen, Gartenmöbel, usw. vor Fäulnis und Verrottung zu schützen.
  • Unter feuchten Bedingungen und insbesondere bei wenig Luftzirkulation können sich Schimmel und Pilze ansiedeln, die das Holz ruinieren. Mit einem Anstrich beugen Sie diesen Schädlingen vor.
  • Holzschutzfarben für den Außenbereich können farblich auf die verschiedenen Holzarten abgestimmt werden. Sie unterscheiden sich von der Holzschutzlasur, die beinahe farblos ist.

Unsere Empfehlungen – Die aktuellen top 5 Bestseller im Vergleich:

Anmerkung der Redaktion: Alle Ranglisten in diesem Artikel wurden auf der Grundlage von Expertenmeinungen, Verbraucherbewertungen oder aktuellen Verkaufszahlen erstellt. Die Webseite Haus-garten-solar.de wurde für keine der Bewertungen oder Rankings bezahlt.

Bestseller Nr. 1
2x 10L B-Carbolin Holzlasur + 1x KOVA Bildmagnet! Öl Holzfarbe für optimalen Holzschutz...
  • Premium Qualität - Die B-Carbolin Holzlasur 10 Liter ist ein hochwertiges Produkt, das Ihre Holzflächen schützt und einen langanhaltenden, wetterfesten Schutz bietet. Großes Volumen...
  • Vielseitig einsetzbar - Ob für den Außenbereich Ihres Hauses, Zäune oder andere Holzflächen, unsere Holzlasur 10 Liter ist die ideale Wahl. Attraktive Farbe - Die Holzlasur hat eine...
  • Einfache Anwendung - Die Holzlasur 10L lässt sich leicht auftragen und einarbeiten. Sie benötigen kein Fachwissen, um Ihr Holz effektiv zu schützen. Holzschutz außen, wetterfest....
Bestseller Nr. 2
Bondex Holzfarbe für Außen, 2,5 L, Anthrazit, für ca. 25 m², Wetter- & UV-beständig,...
  • Deckende, lösemittelhaltige, wasserdampfdurchlässige Wetterschutzfarbe
  • Bildet einen deckenden, strapazierfähigen und hoch wetter- und UV-beständigen Anstrichfilm.
  • Gehobeltes Holz: ca. 100 ml/m². 1 Liter reicht für ca. 10 m². Genauen Verbrauch durch Probeauftrag ermitteln.
Bestseller Nr. 3
Alpina Holz-Wetterschutz-Farben – Schwedenrot, deckend – bis zu 12 Jahre Schutz vor...
  • WETTERFEST: Die wetterfesten Holzfarben von Alpina wurden unter extremen Witterungsbedingungen getestet, um einen langanhaltenden Schutz von Holzelementen im Außenbereich zu...
  • VERLÄSSLICHE SCHUTZSCHICHT: Die Farben bilden eine ultraelastische Schutzschicht, die für eine UV- und Wasserundurchlässige Oberfläche sorgt, um effektiv Pilz- und Algenbefall...
  • STAY-CLEAN TECHNOLOGIE: Die innovative Stay-Clean Technologie wirkt mit integrierten Anti-Haft-Pigmenten Schmutzanhaftungen entgegen und sorgt somit für einen langanhaltenden,...
AngebotBestseller Nr. 4
Consolan Wetterschutzfarbe weiß 2,5L
  • Holzfarbe, Wetterschutzfarbe
Bestseller Nr. 5
Consolan Wetterschutz-Farbe; 0,75 ml; Dunkelbraun
  • Wetterfest bis zu 10 Jahre
  • Extrem elastisch, blättert nicht ab
  • Hochdeckend

Holzschutzfarben für Außen im Test:

Was ist Holzschutzfarbe?

Holzschutzmittel sind unerlässlich, wenn es darum geht, Gartenmöbel, Zäune, Terrassendielen und Kinderspielgeräte im Außenbereich zu schützen. Diese Mittel müssen hohe Anforderungen erfüllen, um die Hölzer in gutem Zustand zu halten, und deren Lebensdauer zu verlängern.

Denn Insekten, Schimmel, Regen und Sonneneinstrahlung können das Holz angreifen und es unansehnlich und sogar instabil machen. Lösungsmittelarme Holzschutzfarben für den Outdoor-Bereich enthalten Farbpigmente, die für eine farbliche Abwechslung sorgen. Daher können Sie mit den Mitteln dem Gartenhaus oder dem Holzzaun eine neue Farbe verleihen.

Wird das Holz im Außenbereich nicht ausreichend geschützt, kann es schnell abbauen. Es tritt beispielsweise Nassfäule auf, sodass der Zaun verrottet. Mit einer Holzfarbe für Außen sorgen Sie für eine geschlossene Farbschicht, dadurch wird die Holzoberfläche sogar wasserdampfundurchlässig.

Wo liegt der Unterschied zu Lasur?

Wollen Sie Ihren Holzprodukten im Garten einen farblichen Anstrich verleihen, dann greifen Sie zu einem Holzschutzmittel mit Farbe. Dabei handelt es sich häufig um Lacke, die Farbpigmente enthalten. Sie lassen das Holz in einem neuen Glanz erstrahlen.

Sie können sich dabei beispielsweise für eine Farbe, passend zur Holzart entscheiden. Im Vergleich dazu handelt es sich bei der Lasur um ein transparentes Holzschutzmittel, das die natürliche Optik der Hölzer erhält und diese langlebig macht.

Anders als Holzschutzfarben dringen herkömmliche Dünnschichtlasuren in das Holz ein und schützen die Hölzer vor dem Eindringen von Wasser. Da sie aber keine deckende, geschlossene Schicht bilden, bleibt das Holz wasserdampfdurchlässig. Der Anstrich mit einer Holzschutzfarbe schützt Ihren Gartenzaun, das Spielhaus und die Terrassendielen aber auch vor Wasserdampf, UV-Strahlung und Kratzern.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Der natürliche Werkstoff Holz kann im Außenbereich vermodern, wenn er nicht geschützt wird. Die gute Nachricht ist, dass es auf dem Markt diverse Mittel wie Holzschutzfarben gibt, die das Material vor Umwelteinflüssen schützen.

Bis vor einigen Jahren wurden Holzschutzfarben zum Großteil auf Lösungsmittelbasis hergestellt. Mittlerweile können Sie auch zu umweltfreundliche, lösungsmittelarmen Holzfarben für den Outdoor-Bereich greifen.

Holzschutzmittel sind unverzichtbar, wenn es darum geht, Gartenhäuser, Holzzäune und Kinderspielgeräte aus dem natürlichen Material Holz zu schützen. Durch einen Anstrich mit der Holzschutzfarbe wird sichergestellt, dass Ihr Außenholz vollständig vor Pilz- und Insektenbefall geschützt ist.

Dank der Versiegelung erhalten Zäune, Carports und Spielhäuser einen größeren Schutz vor schädlichen UV-Strahlen und Witterungseinflüssen. Beim Kauf sollten Sie Holzschutzfarben bevorzugen, bei denen die Umweltfreundlichkeit durch ein Siegel bestätigt wird.

Holzschutzfarbe auftragen

Bevor Sie die Holzschutzfarbe auftragen, gilt es ein wenig Vorarbeit zu leisten

  1. Im ersten Schritt ist es immer notwendig, den Zustand des Holzes und seine Struktur zu überprüfen. Stark beschädigte Teile (wurmstichig, von Schimmelpilzen befallen), werden zuerst ausgebessert, verstärkt oder ersetzt.
  2. Nun bestimmen Sie, wie viel Holzfarbe Sie pro Quadratmeter für Ihr fein- oder grobporiges Holz benötigen. Studieren Sie zudem den Wetterbericht und entscheiden Sie sich für ein schnell trocknendes Mittel, dem ein plötzlicher Regenguss nichts anhaben kann.
  3. Haben Sie Ihren Zaun bereits einmal mit einem Holzschutzprodukt behandelt, dann müssen Sie die Reste entweder mit einem Schleifpapier oder einem Terpentinersatz entfernen. Wenn Sie eine Holzschutzfarbe verwenden, orientieren Sie sich an den Angaben des Herstellers. Dort erfahren Sie, ob eine Grundierung erforderlich ist oder nicht.
  4. Eine Schutzschicht hat den Vorteil, dass Sie die Farbe sparsamer auftragen können und in der Regel trotzdem ein sehr gleichmäßiges Ergebnis erzielen. Anzumerken ist zudem, dass dickflüssige Lacke im Allgemeinen verdünnt werden müssen, um die Streichfähigkeit zu verbessern. Allerdings kann die Deckkraft entsprechend abnehmen.
  5. Tragen Sie die Holzschutzfarbe (abhängig vom Produkt) mehrmals in dünnen Schichten auf und verwenden Sie dazu einen passenden Pinsel. Für große Flächen wird sich ein Farbroller bewähren.

Welche Arten einer Holzschutzfarbe gibt es?

Sie können sich zum Beispiel für eine Farbe mit integrierter Grundierung für unbehandeltes Holz entscheiden. Denn 2-in 1-Holzfarben ermöglichen eine schnellere Arbeitsgeschwindigkeit, da keine zusätzliche Grundierung aufgetragen werden muss.

Entscheiden Sie sich für eine Wetterschutzfarbe, mit der Sie Ihr Gartenhaus und die Carports zwei bis dreimal anstreichen. Buntlacke eignen sich zum Streichen von Gartenzäunen. Sie lassen auch Ihre alten Gartenmöbel im neuen Glanz erstrahlen.

Sie können zudem zwischen Kunstharz- und Acryllacken auswählen. Kunstharz-Lacke eignen sich sehr gut als Schutz der Fensterläden und Fenster. Allerdings haben sie einen hohen Lösungsmittelanteil. Im Vergleich dazu sind Acryllacke wasserbasiert, geruchsarm und können daher mit Wasser verdünnt werden.

Wie bereits kurz angemerkt sollten Sie die Kinderspielzeuge Ihrer Sprösslinge nur mit schadstofffreien Produkten behandeln, die keine schädlichen Dämpfe abgeben – das Holz aber dennoch vor Nässe, Sonneneinstrahlung und Erosion schützen.

Welche Holzschutzfarben eignen sich für den Außenbereich?

Hochmoderner Holzbeschichtungssysteme, wie spezielle Wetterschutzfarben, wurden entwickelt, um den Witterungseinflüssen und der ständigen Bewegung des Holzes infolge von Feuchtigkeits- und Temperaturänderungen standzuhalten. Sie schützen die Hölzer im Außenbereich langfristig vor Feuchtigkeit, ohne abzublättern.

Welche Arten sind für Gartenhäuser geeignet?

Mit einer speziellen Wetterschutzfarbe können Sie auch Ihr Holzgartenhaus vor Witterungseinflüssen schützen. Sie geben damit dem Gartenhaus einen neuen Farbanstrich und verbessern sein Erscheinungsbild.

Wo liegen die Vor- und Nachteile von Holzschutzfarben?

Faktor Vorteile Nachteile
Schutz des Holzes Holzschutzfarbe hilft, das Holz vor Witterungseinflüssen, Schimmelbildung und Vergrauen zu schützen und verlängert somit die Lebensdauer des Holzes. Manchmal kann es schwierig sein, die Farbe gleichmäßig aufzutragen, was zu unerwünschten Ergebnissen führen kann.
Haltbarkeit Gute Qualität Holzschutzfarbe hält lange und muss nicht häufig aufgefrischt werden. Manche Holzschutzfarben können schnell verblassen oder abblättern, wodurch das Holz wieder ungeschützt ist.
Umweltverträglichkeit Es gibt Holzschutzfarben ohne lösungsmittelhaltige Inhaltsstoffe, die weniger belastend für die Umwelt sind. Manche Holzschutzfarben enthalten lösungsmittelhaltige Inhaltsstoffe, die für Mensch und Umwelt schädlich sein können.
Anwendung Einige Holzschutzfarben sind einfach in der Anwendung und gut verträglich. Manche Holzschutzfarben sind schwierig in der Anwendung und können Hautreizungen verursachen.

Vorteile:

+ Holzschutzfarben schützen Hölzer vor Verwitterung

+ Holzlacke sind deckend

+ Die Produkte schützen vor Abnutzung

+ Acrylfarben haben eine kurze Trocknungszeit

+ Sie verleihen dem Holz Farbe

+ Diese Schutzprodukte sind ein Synonym für Langlebigkeit

+ Holzschutzfarben sind meist leicht abschleifbar

+ Bei 2-in-1- Holzfarben ist keine Grundierung notwendig

+ Sorgen für Stärkung und Erhalt der Struktur des Holzes

Holzfarben für den Außenbereich sind eine großartige Möglichkeit, Ihren Gartenzaun, den Kinderspielturm, das Carport, die Terrassendielen, das Gartenhaus etc. vor den Witterungseinflüssen zu schützen. Diese Mittel verleihen den Produkten aus Holz einen Hauch von Farbe und Ästhetik. Sie tragen zur Stärkung und zum Erhalt der Struktur des Holzes bei.

Deckende Holzlacke lassen alte Gartenmöbel und Holzzäune wie neu aussehen. Sie versiegeln die Oberflächen der Hölzer, machen sie wasserfest und verhindern eine schnelle Abnutzung Ihrer Gartenausstattung.

Acrylfarben haben eine viel kürzere Trocknungszeit. Das Holz kann atmen, zudem sind diese wasserbasierten Produkte, geruchsarm und können mit Wasser verdünnt werden. Diese Holzschutzmittel sind ideal, wenn es darum geht, Zäunen, dem Kinderspielhaus und den Gartenmöbeln eine neue Farbe zu verleihen.

Holzschutzfarben verleihen den Hölzern im Außenbereich obendrein einen soliden Schutz. Es gibt sie sowohl matt als auch glänzend. Sie finden diese Produkte für viele verschiedene Holzarten. Holzschutzfarben sind ein Synonym für Langlebigkeit und einen geringen Wartungsaufwand. Sie lassen sich im Allgemeinen problemlos abschleifen.

Im Handel werden Ihnen auch 2-in-1-Holzfarben angeboten. Sie sind ideal für unbehandeltes Holz, das die Farbe schnell aufsaugt. Bei diesen Produkten ist meist trotzdem kein Voranstrich notwendig.

Nachteile

– Holzschutzlacke sind häufig dickflüssig

– Sie können absplittern

– Nicht für den Innenbereich geeignet

– Das Holz kann nicht atmen

– Holzschutzlacke sind nicht immer umweltfreundlich

Holzschutzlacke können die natürliche Struktur der Hölzer verdecken. Die Krallen der Haustiere sind imstande, die lackierten Oberflächen zu beschädigen. Viele Holzschutzfarben sind nicht für den Innenbereich (Herstellerhinweise beachten!) geeignet.

Die Feuchtigkeit kann aus den hölzernen Produkten nicht abtransportiert werden. Achten Sie darauf, dass die Holzschutzfarbe lösungsmittelfrei ist und auf Wasserbasis hergestellt wurde. Lösungsmittel können sowohl Ihrer Gesundheit als auch der Umwelt schaden.

Was sollte ich beim Kauf von Holzschutzfarbe beachten?

Faktor Beschreibung
Art des Holzes Jedes Holz hat seine eigenen Eigenschaften und Bedürfnisse, weshalb es wichtig ist, dass die Holzschutzfarbe auf die Art des Holzes abgestimmt ist.
Witterungsbedingungen Die Holzschutzfarbe sollte wetterbeständig sein, um das Holz vor Regen, Schnee und anderen Witterungseinflüssen zu schützen.
Haltbarkeit Es ist wichtig, dass die Holzschutzfarbe lange hält und nicht schnell verblasst oder abblättert.
Umweltverträglichkeit Überlegen Sie, ob Sie eine Holzschutzfarbe ohne lösungsmittelhaltige Inhaltsstoffe wünschen, um die Umweltbelastung zu minimieren.
Anwendung Achten Sie darauf, dass die Holzschutzfarbe einfach in der Anwendung ist und gut verträglich ist.
  • Anwendungszweck
  • Holzart
  • Deckkraft und Ergiebigkeit
  • Wasserdampfdurchlässig
  • Umweltfreundlichkeit
  • Robust und lange haltend

Den Anwendungszweck bestimmen

Holzschutzfarben für den Außenbereich sind in der Regel nicht für den Innenbereich nutzbar. Wollen Sie Ihre Fenster und Außentüren streichen, dann können Sie dazu einen Kunstharzlack verwenden.

Greifen Sie zu einem Acryllack, falls Ihre Gartenmöbel einen Schutz benötigen. Für das Gartenhaus bewährt sich eine spezielle Wetterschutzfarbe. Zum Anstreichen der hölzernen Wippe und für das Spielhaus verwenden Sie am besten einen schadstofffreien Speziallack.

Auf die Holzart achten

Vor dem Kauf sollten Sie überlegen, für welche Holzart Sie das Produkt einsetzen wollen. Denn es gibt diese Schutzmittel für diverse Holzarten wie etwa Kiefer, Lärche, Teak, Pinie, um nur einige zu nennen.

Ergiebigkeit bestimmen

Sie haben vor, größere Flächen zu streichen? Dann sollten Sie beim Kauf unbedingt die Deckkraft und Ergiebigkeit des Holzschutzmittels im Blick haben. Denn je ergiebiger das Mittel ist, desto weniger Farbe wird für den Anstrich gebraucht.

Für offenporiges Holz wie Kiefer benötigen Sie mehr Holzschutzfarbe als für das feinporige Ebenholz. Achten Sie auf die Packungshinweise, dort werden Sie informiert, für wie viel Quadratmeter das Mittel ausreicht. Im Allgemeinen müssen Sie mit 100 bis 200 ml Holzschutzfarbe pro Quadratmeter rechnen.

Eine höhere Deckkraft der Holzfarbe bedeutet, dass Sie die Dinge (Schaukel, Gartenmöbel), weniger oft streichen müssen. Erkundigen Sie sich vor dem Kauf zudem, ob die Holzschutzfarbe wasserdampfdurchlässig ist.

Umweltfreundlichkeit

Bevorzugen Sie beim Kauf umweltfreundliche Produkte, um das Grundwasser zu schonen. Lösungsmittelarme Holzschutzfarben trocknen zwar nicht so schnell, aber sie sind im Allgemeinen weder für Menschen und Tiere noch für die Umwelt schädlich. Befinden sich keine Lösungsmittel unter den Inhaltsstoffen, sind die Holzfarben meist geruchsarm und auch für Allergiker unproblematisch.

Alle Holzschutzmittel für Gartentische und Kinderspielgeräte müssen unbedingt frei von Chemikalien und lebensmittelecht sein, damit es zu keinen gesundheitlichen Problemen kommt.

Robust und lange haltend?

Entscheiden Sie sich für ein Produkt, dass nicht nur wasserabweisend ist und die Hölzer im Außenbereich vor UV-Strahlen schützt; das Mittel sollte sich zudem (durch Reibung) nicht zu schnell abtragen und zudem unempfindlich gegen die Krallen Ihrer Haustiere sein.

Wie viel kostet Holzschutzfarbe für den Außenbereich?

Wetterbeständige und umweltfreundliche Holzschutzfarben von bekannten Anbietern in einem 2,5-Liter-Kanister sind bereits zu Preisen zwischen 24 und 29 Euro zu haben. Wetterschutzfarben in der gleichen Menge schlagen mit zirka 36 Euro zu Buche. Für 2,5 Liter besonders deckende Farben müssen Sie ungefähr 48 Euro ausgeben.

Bei diesen Preisen handelt es sich natürlich um Richtwerte. Die Kosten für Holzschutzfarben sind auch vom Hersteller abhängig.

Welche Holzschutzfarben Tests von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Beim bekannten Testportal „Stiftung Warentest“ hat man 22 verschiedene Holzlasuren näher unter die Lupe genommen. Man nahm die Kriterien Wetterbeständigkeit, Streicheigenschaften, Verarbeitung, Umwelt/Gesundheit sowie Deklaration näher in Augenschein. Dabei wurde viermal das Urteil „Gut“ vergeben.

Zum Holzschutzfarben für Außen Test von Stiftung Warentest geht es unter diesem Link: www.test.de/Holzlasuren-fuer-aussen-Am-besten-auf-Wasserbasis-1371564-0

Auch das deutsche Testmagazin „Ökotest“ hat sich nur Holzlasuren näher angeschaut.

Allerdings hat man unter den folgenden Links, auch mit Holzschutzfarben Vergleiche und Tests durchgeführt:

  • https://www.computerbild.de/test-vergleich/holzschutzfarbe-test/
  • https://www.epoxidwelt.de/i/holzschutzfarbe-was-gibt-es-zu-wissen
  • https://www.heimwerker.de/holzschutzfarbe-test/

Was sollte ich beim Einsatz von Holzschutzfarbe beachten?

Damit Sie mit Ihrer Holzschutzfarbe die gewünschten Ergebnisse erzielen, ist es wichtig, dass Sie die Oberflächen zuerst von Lackresten, Schmutz und Unebenheiten befreien. Abstehende Fasern und Splitter gehören mit Schleifpapier (feine bis mittlere Körnung) abgeschliffen.

Falls es sich bei Ihrer Holzschutzfarbe nicht um ein Mittel inklusive Grundierung handelt, sollten Sie nach der ersten Beschichtung unbedingt noch einen zweiten Anstrich vornehmen. Zum Auftragen der Farbe verwenden Sie einen passenden Pinsel. Für größere Flächen bewährt sich auch eine Farbrolle.

Decken Sie den Untergrund mit einer Plane ab, bevor Sie mit der Arbeit beginnen. Tragen Sie beim Auftragen der Holzschutzfarbe unbedingt einen Atem- und einen Augenschutz!

Wie lange ist Holzschutzfarbe haltbar?

Wird die Holzschutzfarbe nicht gänzlich aufgebraucht, kann man diese bei ordnungsgemäßer Verwahrung bis zu 24 Monate wiederverwenden. Die meisten Hersteller der Produkte raten allerdings dazu, die Farben innerhalb kurzer Zeit aufzubrauchen, damit sich ihre Farbpigmente nicht auf den Boden absetzen.

Fazit

Für Erzeugnisse aus dem Naturbaustoff Holz, die im Außenbereich stehen, wie Gartenmöbel, Zäune, Carports etc. müssen von Zeit zu Zeit Pflegemaßnahmen ergriffen werden. Sie behalten ihre Schönheit und Funktion, wenn sie mit einer Holzschutzfarbe behandelt werden. Diese Schutzmittel bewahren das Außenholz vor Abnutzung und verleihen dem Holzhaus und den Gartenmöbeln neben einem optimalen Wetterschutz auch ein frisches Aussehen.

Beim Kauf der Holzschutzfarbe sollten Sie auf Kriterien wie Umweltfreundlichkeit, Deckkraft, Farbe und Anwendungszweck achten. Verwenden Sie zum Anstreichen von Gartentischen und Kinderspielgeräten unbedingt Produkte, die frei von Chemikalien und obendrein lebensmittelecht sind, damit bei den Nutzern und Nutzerinnen keine gesundheitlichen Probleme auftreten.

 

5/5 - (1 vote)

Jonas Weckerle

Jonas ist der Gründer von Haus-garten-solar.de, einer zentralen Anlaufstelle für Produktvergleiche und Tests im Bereich Haus, Garten und Solartechnik. Sein fundiertes Wissen und seine praktische Erfahrung ermöglichen es ihm, die Vor- und Nachteile verschiedener Produkte auf dem Markt zu erkennen und zu erläutern. Ob Sie nach der besten Solartechnik, dem idealen Rasenmäher oder effizienten Hauslösungen suchen, Jonas ist Ihr zuverlässiger Experte, der Ihnen hilft, informierte Entscheidungen zu treffen. Weitere Artikel von Jonas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert